Be veggie!


Behauptung:

Die Frage nach der Richtigkeit oder Falschheit des Fleischessens stellt sich gar nicht, da der Mensch schon rein biologisch kein Vegetarier ist.

Richtigstellung:

Biologisch ist der Mensch sehr vieles nicht, er ist zum Beispiel auch kein Telefonierer, Brillenträger oder Bücherleser. Biologisch sind wir nämlich Steinzeitmenschen, seit mindestens 30 000 Jahren organisch, d. h. körperlich als Art völlig unverändert. Dennoch hat sich seit der Steinzeit einiges geändert. Heute können wir telefonieren, Brillen tragen und Bücher lesen. Und dies scheint auch kein Widerspruch zu sein. Jedenfalls habe ich noch niemanden sagen hören: "Warum liest du ein Buch, das haben wir in der Steinzeit doch auch nicht gemacht!"

Darüber hinaus gibt es auch viele unnatürliche Dinge, von denen wir sogar überzeugt sind, dass wir sie tun sollen. Wenn zum Beispiel ein Kind eine Blinddarmentzündung hat, an der es unbehandelt sterben müsste, so sind wir der Meinung, dass wir es operieren sollten, obwohl dies offensichtlich eine höchst unnatürliche Sache ist: Biologisch ist der Mensch n�mlich offenkundig auch kein operierendes Wesen: Er benötigt dazu eine Unmenge von künstlichen Hilfsmitteln.

Der Grund, warum biologische Wesensbestimmungen des Menschen unsinnig sind, ist ganz einfach der, dass das Wesentliche am Menschen gerade nicht seine biologischen Grundlagen sind, sondern das was er aus ihnen macht. Die gesamte menschliche Entwicklung seit der Steinzeit, ist nicht eine biologische sondern eine psychologische: Alles, worin wir uns heute vom Steinzeitmenschen unterscheiden vom Zähneputzen bis zur Anerkennung der Menschenrechte, ist nicht die Folge einer biologischen Bestimmung, sondern das Ergebnis einer kulturellen Entwicklung.

 

Anatomievergleich: Früchteesser-Fleischesser

Der Mensch ist anatomisch am ehesten ein Früchteesser (Frugivore). Sein ganzer Körperbau ist darauf ausgelegt. Fleischesser (Carnivoren) unterscheiden sich in vieler Hinsicht vom Menschen. Alle vegetarischen Tierarten haben eine ähnliche Anatomie wie die Früchteesser.

  Früchteesser (Frugivore)
(Mensch, Menschenaffen)
Fleischesser(Carnivore)
(Löwe, Tiger, Wölfe,...)
Z�hne: abgeflachte Backenzähne zum zermahlen der Nahrung. Reisszähne, stark entwickelte Eckzähne, spitze Backenzähne.
Speichel: Alkalischer Speichel für den Stärkeabbau; viele Speicheldrüsen zur Vorverdauung. Saurer Speichel zur Verdauung tierischen Proteins; es fehlt das stärkeabbauende Enzym Ptyalin; wenig Speicheldrüsen.
Kiefer: Seitlich bewegbar zum Zermahlen der Speisen. Nur Auf- und Abwärtsbewegung möglich, zum Reissen und Beissen.
Magen: Längliche Form, komplizierte Struktur; wenig Salzsäure und Pepsine. Einfacher runder "Sack" mit zehn mal mehr Salzsäure als bei Vegetariern, um zähe Tiermuskeln, Knochen, etc. zu verdauen.
Darm: Lang und verschlungen, grosse Oberfläche. Kurz, glatt, damit das schnell verwesende Fleisch schnell aus dem Körper gelangt.
Leber: Vermag nur die vom Körper selbst gebildete Harnsäure abzubauen (kaum Urikasebildung). Viel aktiver, vermag mit zehn- bis fünfzehnmal mehr Harnsäure fertig zu werden (grössere Urikasebildung).
Vitamin C: Tägliche Zufuhr über die Nahrung (Früchte) notwendig. Vermag Vitamin C selbst im Körper zu bilden.
Urin: Alkalisch. Sauer.
Haut: Millionen Poren, Schweissdrüsen. Keine Poren, kein Schwitzen durch die Haut.
N�gel: Flach, keine Krallen. Krallen.
Gang: Aufrecht um Früchte von den Bäumen zu pflücken. Waagrecht für schnelle Fortbewegung auf der Jagd.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!